Hallo zusammen! Ich heiße Martin, komme aus dem Allgäu, bin überzeugter Musiker und vor allem Produzent für "elektronische Tanzmusik".


Alles begann damit, dass ich mich schon in jungen Jahren für Schlagzeug/Percussion und Tasteninstrumente interessierte. Ebenso merkte ich schnell, dass es mir die Clubmusic besonders angetan hatte, wobei ich andere Genres ebenso anhöre. Aber die Clubmusic zog ich immer vor ...bis heute.

 

In den 90ern hörte ich - noch auf Kassette - einen Dancesong rauf und runter, mit dem Titel "Oxygene" (DJ Vertigo). Diese Melodie zog mich regelrecht in ihren Bann. Auch das erste 'Marketing-Album' des deutschen Boxers Henry Maske mit seinen "emotionalen Lieblingsliedern" (besonders die darin vertretenen Songs von Vangelis) muss bei mir etwas ausgelöst haben. Erste Spielereien in Sachen 'Musikproduktion' am PC hatte ich mit einem Music - Maker - Programm namens "Music 2000" (PC Version). Viele Jahre später stellte ich mir die brennende Frage wie diese Clubmusic eigentlich "wirklich" gemacht wird? Etwa zur selben Zeit hörte ich durch Zufall im Fernsehen bei einer Chart - Show, dass dieser Song "Oxygene (4)" im Original von einem französischen Musiker namens J.-M. Jarre stammte (ich kannte bis dato nur die Coverversion aus den 90ern), der diesen Titel schon in den 70ern elektronisch produziert hatte. Ich war überrascht und fasziniert zugleich und musste sofort nachsehen mit welchen Instrumenten man diese einzigartige Musik macht. Das Ergebnis daraus, nach längerer Recherche, war: Ich kaufte mir 2008 einen virtuell - analogen Synthesizer! Ein Prachtexemplar, eine Intuition und Investition, ein Soundtraum aus 1001 Nacht, ein Spielzeug für Erwachsene -  einfach ein spannendes Instrument! Kurz darauf dachte ich mir, es müsste doch möglich sein, dass man diese Soundspielereien (Keyboard und Synthesizer) aufnehmen und im eigenen Rechner abspeichern kann. Also kaufte mir noch eine Groovebox, Studiomonitore und ein Audio - Interface (incl. Promo - DAW) dazu und begann, meine eigenen Aufnahmen zu produzieren.

 

Nicht viel später, an einem Sonntag, hörte ich zufällig die Sendung "Uptrax" auf Sunshine Live (den Sender kannte ich schon vorher). Eine Radiosendung, in der Nachwuchsproduzenten eine Chance haben, ihre Songs einem breiten Publikum zu präsentieren. Da ich zu diesem Zeitpunkt schon ein paar eigene Songs fertig hatte, nahm alles automatisch seinen Lauf. Die Groovebox habe ich inzwischen verkauft, aber alle anderen Instrumente benutze ich bis heute.



Und jetzt? Aufgrund der großen Anzahl an Feedbacks und Personen, die ich kennenlernte und mich bei meiner Arbeit unterstützen, kann ich inzwischen schon einige Radio Airplays verbuchen, die mich sehr stolz machen und weiterhin bei meiner Arbeit motivieren. Ende 2015 erweiterte ich meine Hörerschaft, in dem ich Mitglied bei "MyOwnMusic" wurde.



Euer Martin aka Filterpad